Kürbis-Kokos Suppe

Es ist wieder Kürbiszeit!

Überall findet man sie jetzt wieder, die hübschen so schön orange leuchtenden Wunder der Natur. Man kommt eigentlich gar nicht an Ihnen vorbei ohne sie zumindest zu bewundern. Ich bin eigentlich noch gar nicht lange so ein Kürbis-Fan. Zu Hause gab es nie Kürbis. Ob Kürbis jetzt einfach mehr in Mode gekommen ist? Meine Mutter behauptet jedenfalls es lag nicht an ihr 😉 Im Studium habe ich dann aber doch noch durch Freunde zum Kürbis gefunden und kann es jetzt eigentlich kaum erwarten, das es sie endlich wieder überall und vor allem regional zu kaufen gibt. Für mich fängt mit der Kürbiszeit auch der Herbst an. Die letzten warmen Sonnenstrahlen und die ersten kühlen Abende an denen ich mich gerne auf dem Sofa einkuschel und es mir gemütlich mache. Und dazu: Kürbissuppe! Oder mich mit Freunden treffe und wir gemeinsam einen großen Topf Suppe für alle kochen und den Abend zusammen genießen.. 

Kürbis-Kokos Suppe

Aber der Kürbis kann noch viel mehr, als unsere Herzen höher schlagen zu lassen. Denn auch diese heimische Frucht steckt voller Supekräfte! 

KÜRBIS: Diese schöne Frucht kann nicht nur gut aussehen und gut schmecken, sie beinhaltend eine Menge gesundheitsfördernder Inhaltststoffe. Die in hohen Maßen enthaltenden alpha- und beta Carotine (das in Vitamin A umgewandelt wird) sind antioxidativ wirksame sekundäre Pflanzenstoffe, die unsere Zellen vor freien Radikalen und besonders UV-Strahlung schützt. Somit können sie auch eine krebspräventive Wirkung besitzen. Zudem hat das beta Carotin einen entzündungshemmenden Effekt und stärkt die Sehkraft unserer Augen. Besonders das Alpha Carotin reduziert das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen, schützt also unser Herz-Kreislauf System. Weiterhin beinhaltet der Kürbis eine Menge Vitamin C, das unser Immunsystem stärkt, sowie Vitamin E. Beide Vitamine haben eine zusätzliche antioxidative Wirkung und verhelfen uns zu einer gesunden Haut. Generell ist der Kürbis durch seinen hohen Wasseranteil kalorienarm und enthält viele Ballaststoffe, die unsere Verdauung fördern und für einen stabilen Blutzucker sorgen. Die Kürbiskerne wirken hingegen als ein natürliches Diuretikum (harntreibend) und können der Bildung von Nierensteinen entgegenwirken. Außerdem weist der Kürbis einen hohen Mineralstoffgehalt auf. Das Kalium regelt den Flüssigkeitshaushalt in unserem Körper und reguliert den Blutdruck sowie den Herzrhythmus. Durch den niedrigen Natriumgehalt im Kürbis wirkt es zudem harntreibend und regt somit die Entgiftungsprozesse im Körper an. Weitere Mineralien sind im Kürbisfleisch das knochenstärkende Kalzium und Magnesium, Eisen und Zink. Last but not least enthält 100g Kürbis 24g Eiweiß und trägt damit einen beachtlichen Anteil an der Deckung des Proteinbedarfs. Jetzt noch das wichtigste: Die in den Kürbiskernen reichlich enthaltende Aminosäure L- Tryptophan gehört zu den essentiellen, also vom Körper nicht selbst herzustellende Aminosäure. Sie ist an der Produktion des Glückshormons Serotonin beteiligt und kann bei Stimmungstiefs eingesetzt werden. 

Hoch lebe der Kürbis :)

Kürbis-Kokos Suppe

Bei der Zubereitung der Kürbissuppe variiere ich meistens etwas. Was für mich immer dazu gehört ist Kokosnussmilch. Die macht die Suppe zusätzlich schön cremig und sorgt für einen leicht exotischen Geschmack. Auch Ingwer gehört immer in meine Kürbissuppe. Ich mag die Suppe leicht scharf und liebe einfach den feinen Ingwergeschmack. Außerdem sorge ich mit Karotten für eine kräftigere Farbe und einen Plus an Gemüse 😉 Kartoffeln kommen, wenn auch nicht viel auch immer in die Suppe. Das letzte mal habe ich Süßkartoffeln verwendet, kann ich nur empfehlen! Da ich dieses mal auch einen Apfel mitgekocht habe, habe ich normale Kartoffeln benutzt, sonst wird es mir zu süß. Außerdem habe ich bei dieser Suppe noch frischen Sellerie reingeschnippelt, weil ich noch welchen zu Hause hatte. Pur bin ich ja kein großer Fan von Sellerie aber in der Suppe war er umwerfend! Hat nochmal für ein bisschen mehr Geschmack und Würze gesorgt. Werde ich auf jeden Fall wiederholen. 

Das non plus ultra sind dann aber die gerösteten Kürbiskerne – ohne die geht es gar nicht mehr!

Also jetzt will ich euch nicht weiter aufhalten, ran an den Kochtopf und probiert es selber aus, wie gut eine heiße Kürbissuppe an einem kühlen Herbstabend tut. Und das beste, es bleibt meistens einiges über, was man super mit zur Arbeit nehmen kann oder einfrieren und bei Lust schnell wieder warm machen kann!

Kürbis-Kokos Suppe
Guten Appetit!

Kürbis-Kokos Suppe
Serves 6
Es gibt nichts schöneres als sich an kühlen Herbsttagen mit einer feinen Kürbissuppe zu wärmen. Wärmt nicht nur den Körper sondern auch das Herz ;)
Write a review
Print
Prep Time
20 min
Cook Time
30 min
Total Time
1 hr
Prep Time
20 min
Cook Time
30 min
Total Time
1 hr
Ingredients
  1. 1 Hokkaido Kürbis
  2. 5 Kartoffeln
  3. 3 Karotten
  4. 2 Stangen Sellerie
  5. 1 Dose Kokosmilch
  6. 3 Knoblauchzehen
  7. 1 Zwiebel
  8. Ein Stück Ingwer (je nach gewünschtem Schärfegrad)
  9. eine Hand voll Kürbiskerne
  10. etwas Olivenöl
  11. Muskatnuss, Salz und Pfeffer zum abschmecken
Instructions
  1. Als erstes wird der Kürbis gewaschen (nicht geschält) und halbiert. Dann mit einem Esslöffel die Kerne und das Fruchtfleisch herauskratzen. Den Kürbis anschließend in ca. 3x3cm große Stücke teilen.
  2. Die Kartoffeln und Karotten schälen und in ungefähr gleich große Stücke, wie den Kürbis schneiden.
  3. Das Gemüse nun in einen leeren großen Kochtopf legen und mit Wasser auffüllen, so dass das Gemüse gerade komplett bedeckt ist. Etwas Salz oder Gemüsebrühe hinzugeben und aufkochen.
  4. Bei mittlerer Temperatur ca. 20 min kochen lassen, bis der Kürbis schön weich ist.
  5. Nebenbei den Knoblauch, den Ingwer und die Zwiebeln grob schneiden und in einer Pfanne mit Öl erhitzen. Den Sellerie in kleinen Stücken kurz mit dazu geben.
  6. Wenn der Kürbis weich gekocht ist, den Topf vom Herd nehmen und das Zwiebelgemisch in den Topf geben.
  7. Jetzt kann der Pürierstab hervorgeholt werden und das ganze für ca 2-3 Minuten gut püriert werden, bis die Suppe schön cremig ist und keine Stücke mehr zu sehen sind.
  8. Anschließend die Kokosnußmilch hinzugeben und nochmals gut durchrühren.
  9. Zum Schluss noch mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig.
  10. Zu guter Letzt noch einmal die Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen und die Kürbiskerne hinzugeben. Ca. 2 Minuten unter wenden rösten und auf den Tellern über der Suppe verteilen. Guten Appetit!
Satt geküsst http://sattgekuesst.de/

Kommentar verfassen