Februar 2016 archive

Winterliche Porridgevariationen mit Obst

Haferbrei am Morgen vertreibt alle Sorgen…

und warum Frühstücken so wichtig ist.

Draußen regnet es, es ist kalt und ungemütlich. Um trotzdem gut gelaunt in den Tag zu starten hilft nichts mehr, als ein wärmendes, leckeres Frühstück. Gerade in der kalten Jahreszeit tut ein leckeres Porridge am Morgen richtig gut. Noch lauwarm und mit vieeelen gesunden Toppings hält es lange satt und macht mich einfach glücklich. 

Kakaoporridge

Ein gesundes Frühstück ist der Grundstein einer gesunden, ausgewogenen Ernährung.
Wer sich morgens bereits gesund ernährt, hat tagsüber weniger verlangen nach Süßem und ungesunden Snacks. Weiterlesen!

Karotten-Ingwer Suppe mit Kokosmilch

Nach Kürbis kommen die Karotten…

Es geht doch nichts über eine warme Gemüsesuppe an den kalten Tagen. Nachdem die Kürbiszeit nun fast vorbei ist, kann es weiter gehen mit der Suppenzeit. Farblich bleibt es fast das Selbe aber doch schmeckt es ganz anders. Karotten werden auch in der kalten Jahreszeit in Deutschland angebaut und geerntet. Es ist eines der wenigen Gemüsesorten, die wir das Jahr über aus heimischen Anbaugebieten beziehen können. Karotten sind nicht nur sehr günstig, sie sind vielfältig einsetzbar, so dass ich sie fast täglich esse. Ob in Salaten, angebraten in der Pfanne, roh als Gemüsesticks, gedünstet oder eben als Suppe. Und das Beste daran, Karotten sind auch noch sehr gesund :)

Karotten-Ingwer SuppeDiese Karottensuppe ist schnell gemacht und schmeckt einfach lecker.  Weiterlesen!

Versteckte Zuckerfallen

Mehr als 70 Namen für Zucker…

Angaben wie „ohne Zucker“ oder „weniger süß“ sagen nicht immer die Wahrheit. Zucker versteckt sich häufig hinter unbekannten Namen, die es fast unmöglich machen ihn zu entdecken. Auch in der Zutatenliste von Produkten in denen wir jede Menge Zucker erwarten, suchen wir das Wort Zucker oft vergeblich. Dafür finden wir aber mind. 3 Wörter, die wir nicht zuordnen können. Doch wo versteckt sich der Zucker, der in der Nährwertangabe aufgeführt ist?

Für Zucker und seine Austauschstoffe gibt es aktuell mehr als 70 unterschiedliche Namen. Dies bietet den Lebensmittelherstellern die Möglichkeit mit versteckten Süßmachern den normalen „Zucker“ ganz weit nach hinten in die Zutatenliste zu schieben oder ihn sogar komplett verschwinden zu lassen. Es stimmt also nicht immer, dass das was vorne in der Zutatenliste steht, mengenmäßig auch den größten Anteil im Produkt ausmacht. Zucker ist häufig auf viele Zutaten verteilt und nur in der Summe hätte es eine Spitzenposition in der Zutatenliste. Ein Beispiel (von der Verbraucherzentrale Niedersachsen) „Eine mit Schokolade überzogene, gefüllte Waffel mit Cerealien enthält elf Zutaten, die zum Zuckergehalt beitragen (Glukose-Fruktose-Sirup, Glukosesirup, karamellisierter Zucker, Maltodextrin, Milchzucker, Molkenerzeugnis, Süßmolkenpulver, Vollmilchpulver, Magermilchpulver, Zucker, gezuckerte Kondensmilch) und bringt es auf 45,4 g Zucker pro 100 g, obwohl Zucker als eigene Zutat erst im hinteren Mittelfeld der Zutatenliste aufgeführt ist.“ Weiterlesen!

Exotischer Blattsalat mit Mango, Sprossen und gratiniertem Ziegenkäse

Ein bisschen Frühling zu Hause…

Keine Lust auf Salat, wenn es draußen kalt ist? Dieser Salat bringt ein bisschen frische in die triste Winterwelt und versorgt uns mit einer extra Portion Vitaminen. Ein Mix aus saisonalen Blattsalaten mit Mango, Sprossen und einem in Honig gratiniertem Ziegenkäse. Der Salat ist das perfekte gesunde Gegenmittel gegen einen schmuddeligen Winterabend. 

exotischer BlattsalatEine Abwechslung zu dem normalen bunten Salatteller und durch den Ziegenkäse wirklich sättigend.  Weiterlesen!