Bananenbrot – ohne Zucker!

Die gesunde Alternative zu Kuchen..

Wer kennt es nicht, die Bananen zu Hause sind mal wieder braun geworden und keiner möchte sie mehr essen. Aber Achtung! Bloß nicht wegwerfen! Genau die Bananen eignen sich besonders gut für ein super leckeres Bananenbrot. Je reifer die Bananen sind, umso  besser. So kommt das Bananenbrot auch ganz ohne zusätzlichen Zucker aus. Es ist herrlich saftig, fast schon schmotzig (teigig) und hält lange satt :)

Bananenbrot 1

Bananenbrot ist ein typisches Rezept aus den USA und eine Mischung aus Brot und Kuchen.  Häufig kommen noch Nüsse, v.a. Walnüsse oder Schokostückchen hinein. Diese Variante des Bananenbrots ist super gesund und passt perfekt zum Frühstück, als Kuchenersatz oder zwischen durch zum Kraft auftanken. Es gibt unzählige Rezepte für Bananenbrot. Die meisten sind jedoch mit Zucker und Weißmehl. Hier habe ich Dinkelvollkornmehl verwendet, eigentlich kann aber jede Art von Mehl benutzt werden. 

Ein glutenfreies, cleanes Rezept könnt ihr z.B. hier finden.

Bananenbrot 2

Bananen sind sehr nahrhaft und sind damit ein perfekter Snack, wenn schnell Energie her muss. Zwar enthalten sie mehr Kalorien, als andere Obstsorten, sie stecken jedoch auch voller gesunder Nährstoffe. Bananen enthalten eine große Menge an Magnesium und Kalium. Diese Mineralstoffe sind vor allem für die Funktion der Muskeln und Nerven wichtig. Sie spielen eine große Rolle bei der Energiegewinnung und werden vor allem bei längeren Belastungen vermehrt verbraucht und durch Schwitzen ausgeschieden. Besonders Sportler haben einen erhöhten Bedarf an Magnesium und Kalium. Zudem sind sie für einen ausgeglichenen Elektrolythaushalt wichtig, kommt dieser ins Ungleichgewicht, kann es zu Herzrhythmusstörungen kommen. Weitere Mineralstoffe  und Spurenelemente in der Banane sind Kalzium, Zink, Phosphor und Eisen. Auch Vitamin C, A, K und verschiedene Vitamin B Sorten stecken in der Banane. 

Bananen sind auch kleine Helferlein, wenn es um Verdauungsbeschwerden geht. Sie sind leicht verdaulich und können deshalb auch bei Darmbeschwerden gut verzehrt werden. Bei Durchfall kann das enthaltene Pektin der Banane Wasser binden und somit die Beschwerden lindern. Gleichzeitig regt das Pektin aber auch die Verdauung an und Bananen können somit auch bei Verstopfungen Abhilfe schaffen. Am besten verdaulich sind allerdings reife Bananen, sie enthalten weniger Stärke und mehr einfache Kohlenhydrate. 

Außerdem sind Bananen vielfach einsetzbar. Ich liebe Bananen als Süßmacher oder auch als Bindemittel beim Backen. Auch in Getränken wie Milchshakes, Smoothies oder Cocktails schmecken sie super. Verarbeitet in Eis, gebacken mit Honig, gegrillt oder einfach pur, Bananen sind einfach toll :)

Bananenbrot3

Ein paar Tips zur Haltbarkeit und Lagerung von Bananen. Prinzipiell gilt Bananen reifen nach! Dass heißt sie werden grün geerntet und gewinnen ihre gelbe Farbe erst mit der Zeit. Bananen gehören zu den Obstsorten, die ihren Nährstoffgehalt noch nach der Ernte vermehren. Grüne Bananen enthalten viel Stärke (langkettige Kohlenhydrate) und wenig Zucker (kurzkettige Kohlenhydrate), das Verhältnis verschiebt sich mit dem Reifegrad der Banane. Wird die Banane braun, verliert sie jedoch auch an Vitaminen. Am besten ist die Banane, wenn sie anfängt braune Flecken zu bekommen. Wer also langhaltbare Bananen haben möchte, sollte noch leicht grüne Bananen kaufen. Zu Hause sollten sie leicht gekühlt bei 12-14°C gelagert werden, NICHT im Kühlschrank, denn <12°C verändert sich das Aroma der Banane. Bananen reifen außerdem schneller, wenn Ethen freisetzendes Obst oder Gemüse in der Nähe ist (z.B. Tomaten, Äpfel, Birnen, Aprikosen, Kirschen oder anderes Steinobst). Ethen oder Ethylen ist ein pflanzeneigenes gasförmiges Hormon, was die Reifung des Obstes beschleunigt, kommt es in Kontakt mit anderem Obst regt es deren Produktion von Ethylen ebenfalls an und sorgt damit für einen schnelleren Reifungspozess. Möchtest du also, dass die Banane schneller reif wird, lege sie zusammen mit anderem Obst in z.B. eine Papiertüte. 

 

Bananenbrot 4

 

 

Bananenbrot - ohne Zucker
Der gesunde Kuchenersatz. Perfekt zum Frühstück oder als Zwischenmahlzeit!
Write a review
Print
Prep Time
10 min
Cook Time
40 min
Total Time
50 min
Prep Time
10 min
Cook Time
40 min
Total Time
50 min
Ingredients
  1. 3 sehr reife Bananen
  2. 250 g Vollkornmehl (aller Art, hier Vollkornweizenmehl)
  3. 1-2 Teelöffel Zimt
  4. 2 EL Kokosöl
  5. 1 TL Backpulver
  6. 2 Eier
  7. ca. 50 g gehackte Walnüsse
  8. 120ml Milch oder Milchersatz
Instructions
  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Zunächst werden die Bananen in einer großen Schüssel zerquetscht oder püriert.
  3. Dann kommen alle anderen Zutaten außer die Walnüsse hinzu (das Koksöl vorher schmelzen) und alles wird zu einem glatten Teig verrührt.
  4. Die Walnüsse grob hacken oder brechen und unter den Teig heben.
  5. Anschließend den Teig in eine vorgefettete Form gießen und für ca. 40 min in den Ofen stellen.
  6. Nach dem Backen noch etwas auskühlen lassen.
  7. Sehr gut schmeckt das Brot auch mit Honig, wer es etwas süßer mag :)
Satt geküsst http://sattgekuesst.de/

Kommentar verfassen